Suche
  • Karla Johanna Schaeffer

Die emotionalen Benefits von Körperarbeit


Körpertherapie Karla Johanna Schaeffer

Die emotionalen Benefits von Körperarbeit sind riesig!

Sie fangen bei einem Gefühl der Entspannung und der Friedlichkeit an, des bei-sich-Seins und einer neuen und intensivierten Selbstwahrnehmung.

Dann ist das therapeutische Einbeziehen des Körpers essentiell, um zu heilen. Um aus Angst zu finden, um Erlebtes zu verarbeiten und um körperliche Symptome abzuschwächen.

Als Beispiel, wenn der Körper bei TRE® (Tension and Trauma Releasing Exercises) lernt sich zu entspannen, sich freizuzittern, dann beginnt er dem Nervensystem mitzuteilen, dass es nun warm und sicher ist und er anfangen kann loszulassen. Dein Herzschlag kann sich beruhigen, deine Atmung wird tiefer, dein Stresshormon-Level senkt sich. Mit jedem Üben und jeder Anwendung vertieft sich die Entspannung. Das gute Gefühl. Das neue Gefühl der Sicherheit.

Du öffnest die Augen nach Innen und lernst dich auf neue Weise kennen.

Anfangs baut jede Sitzung aufeinander auf, der Körper lernt dazu, bekommt neue Impulse, die er umsetzt, um die Bereiche der Anspannung zu lösen.

Bei Angst, Stimmungsschwankungen und Erschöpfung wirken die Glückshormone wie Serotonin und Dopamin Wunder, die bei der Körperarbeit, auch bei TRE®, freigesetzt werden. Du holst dir bei jedem Zittern und jeder Einheit eine große Portion davon ab. Natürlich hat das Auswirkung auch auf unser emotionales Empfinden.


Nun kann es sein, dass das Este, was du bewusst erleben wirst, das ist, was auch die ganze Zeit schon da war, aber nicht an die Oberfläche kommen durfte. Die körperliche und emotionale Anspannung, die dein Körper die ganze Zeit getragen hat.

Wenn du eine stressige Zeit durchgemacht hast oder lange traurig warst, dann darf sich dieses Päckchen endlich lösen. Der Körper lässt los. Und dein Körper lernt schnell.

Deine Perspektive wächst.


Die Körperarbeit am Beispiel TRE® (Tension and Trauma Releasing Exercises) hilft, wie schon im Namen enthalten, emotionales und körperliches Trauma zu verarbeiten. Spannung und andere Dysfunktionen, die wir im Körper tragen, zu lösen. TRE® ist eine wunderbares Ergänzung zu anderen Therapieformen: begleitend zu Gesprächstherapien, Achtsamkeit, Somatic Experiencing und anderen Behandlungen, die emotionales Trauma heilen und ein generelles Wohlsein fördern.

Unser Körper und unser Verstand sind unvermeidbar miteinander verwoben, stehen in ständiger Verbindung und wirken sich aufeinander aus. Sodass Körperarbeit effektive Unterstützung für eine emotionale Gesundheit bietet.


Wenn der ‚Kampf oder Flucht' Modus im Körper aktiviert wird, indem dein Gehirn Gefahr oder eine emotionale, seelische Belastung wahrnimmt, dann hat der Körper nur das eine Ziel: Dich in Sicherheit zu bringen.

Und in der Tat springt unser Gehirn oft auch an, wenn keine tatsächliche ‚Gefahr‘ besteht. Trauma prägt sich in unser Nervensystem ein. Es wird im Körper gespeichert und körperliche Schmerzen, Anspannung und anhaltende Angstgefühle sind häufige Symptome.

Unabhängig davon, welchen Weg wir wählen, um Trauma zu verarbeiten, fordert es viel von unseren Körpern ab, Gefühle und Erinnerungen zu unterdrücken. Sie wegzuschließen. Es entsteht eine Art Panzer, eine Schutzwand, die all die ungewollten Gefühle drinnen hält. Wenn das Nervensystem taub und eingefroren ist oder aber in konstanter Alarmbereitschaft und einem Zustand der Bedrohung steckt - lange nachdem die tatsächliche Bedrohung oder schwierige Zeit vorüber ist - sind alle körperlichen Aktivitäten, Abläufe und gesunde Regulierung durcheinandergebracht und herausgefordert. Das betrifft nicht nur die körperliche Muskulatur und Spannungszustände, sondern auch unsere emotionale, mentale und seelische Verfassung.


Die Selbstfürsorge:

Manchmal ist das Kümmern um sich selbst nicht leicht. Denn oft müssen wir lernen Nein zu sagen. Wir müssen die unangenehme Arbeit tun. Das Grenzen-Setzen, das Treffen tougher Entscheidungen. Wir müssen uns selbst Versprechen geben und diese einhalten.


Ich glaube, dass wahre Selbstfürsorge nicht nur Entspannungsbad und Duftkerze ist.


Sondern sich seinen Schatten zu stellen. Der eigenen Psychologie klarzuwerden, am besten mit Hilfe. Körperarbeit zu machen. Lernen Nein zu sagen.

Selbstfürsorge beinhaltet all die schwierigen Dinge, dir ein Leben aufzubauen, dem du nicht alle Nase lang entfliehen willst.

Und das bedeutet manchmal, das zu tun, worauf du am wenigsten Lust hast.


Selbstfürsorge ist nicht das Befriedigen deiner unmittelbaren Bedürfnisse. Stattdessen darfst du dich jedes Mal aus Neue frage: Werde ich mich darüber freuen, zukünftiges Ich? Selbstfürsorge ist, an dich in der Zukunft zu denken und dir klarzumachen, wie dankbar du dir selbst sein wirst, für die Dinge, die du gerade tust. Wie dankbar du dir sein wirst, unter das Bett geleuchtet zu haben, damit dein zukünftiges Selbst ohne Angst schlafen kann.

Wie dankbar du dir sein wirst, die vielen kleinen mühsamen Schritte getan zu haben, die es gebraucht hat eine Lebensumstellung oder ein Projekt auf die Beine zu stellen, dessen Früchte dein zukünftiges Selbst ernten kann. Wie dankbar du dir sein wirst, die innere Arbeit getan zu haben, die deinem zukünftigen Selbst zur Verfügung steht, wenn es mal wieder hart auf hart kommt.


Selbstfürsorge ist mit Nachhaltigkeit verbunden. Es hat mit dem Abreißen von altem Gemäuer zu tun und dem Ablassen von nicht mehr Gültigem. Und es hat damit zu tun, neue, für dich und dein zukünftiges Selbst, bessere Entscheidungen zu treffen. Manchmal ist Selbstfürsorge, andere Menschen zu enttäuschen. Manchmal ist Selbstfürsorge aber auch, Opfer zu bringen, für andere. Immer aber ist es ein Loslassen. Altes gehen zu lassen, um Platz für Neues zu schaffen.


Zurück zur Körperarbeit.

Wenn du in einer schwierigen Phase bist, achte besonders auf deinen Körper. Tu das, wie mit einem kleinen Kind, das krank ist. Wenn ein Kind krank ist, gibst du ihm Medizin, du machst ihm Umschläge, lässt es schlafen. Du schenkst ihm deine ganze Aufmerksamkeit. Wenn du das tust, mit dir und deinem Körper, dann öffnet sich etwas, die verwundeten Stellen öffnen sich und können besser werden.


Frag dich, frag ihn - deinen Körper, in welchen Zustand er momentan ist.

Was wünscht er sich gerade? Was kannst du ihm geben? Was würde ihm Kraft und Widerstandsfähigkeit geben, jetzt gerade? Was versucht er dir zu sagen?

Wenn du vermehrt deinem Körper so zuhören kannst, beginnt ihr wieder als Team zu arbeiten.

Und vielleicht geht es dir wie mir, dass sich deine Sichtweise verändert. Von: Ein Leben und einen Körper haben zu wollen, das oder der gut aussieht - hin zu einem Leben und einem Körper zu haben, das und der sich gut anfühlt.


Gefühle werden durch unseren Körper ausgedrückt, weil Gefühle verkörperte Energie sind.

Nimm dir einen Moment, um zu überlegen, ob du vermehrt Anspannung, körperliche Schmerzen oder irgendeine unangenehme Bewegungseinschränkung (die nicht auf einen Unfall zurückzuführen ist) fühlst, wenn du emotional stark aufgeladen bist oder du eine emotional schwierige Phase durchmachst. Kannst du eine Verbindung erkennen?


Bei TRE® arbeiten wir mit dem Körper, über dem Körper, um etwas zu entspannen, zu entknoten, freizusetzen, zu verarbeiten, das massive Auswirkungen auf unsere seelische Gesundheit hat. Es erlaubt Menschen, wie dir und mir - mit und ohne Trauma Erfahrung - mit und ohne Erklärung - weniger Angst du fühlen. Weniger unter Strom zu stehen. Herunterzukommen. Dich wieder wohl mit dir zu fühlen. Hallelujah.


Hörst Du gerne Podcast?

Diesen Beitrag und mehr Impulse und Methoden gegen Angst gibt es in meinem Podcast 'Calm is your Superpower'.

Bei Itunes, Spotify, Youtube und auf meiner Webseite.

157 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Feier Deine Narben