Suche
  • Karla Johanna Schaeffer

Sei heute Dein Du von morgen. Neu denken, fühlen & selbstbewusst handeln


Karla Johanna Schaeffer Selbstvertrauen Coaching

Was sind deine Gedanken über dich selbst?


Dein Selbstbild ist die Art und Weise, wie du dich selbst siehst. Und wenn ich "sehen" sage, meine ich damit, wie du dich selbst interpretierst und wie du über dich denkst. Es ist nicht nur die Art und Weise, wie du dich selbst siehst, sondern offensichtlich auch die Meinung, die du von dir selbst hast.


Wir verbringen viel Zeit damit, uns darum zu kümmern, wie andere Menschen uns sehen. Korrekt? Für die meisten von uns ist das ein richtiger Vollzeitjob. Zu steuern, nein, zu versuchen zu steuern, wie andere Menschen uns sehen. Die Art und Weise, wie wir uns kleiden, wie wir sprechen, wie wir unseren Alltag führen, selbst das, was wir uns zutrauen, dreht sich häufig um andere Menschen und ihre mögliche Sicht auf uns, ohne dass wir uns dessen immer bewusst sind.


Stelle dir vor, du wärst auf einer einsamen Insel. Nur dich gäbe es dort und die Kokosnüsse. Und die Hängematte. Wie würdest du dich geben? Was würdest du tun? Was würdest du über dich und deinen Körper denken? Wäre es befreiend, keine anderen Augen und Meinungen auf dir zu haben? Oder stellst du jetzt schon gedanklich fest, dass deine Gedanken, die du über dich selbst hast, auch dorthin mitkämen?


Was uns oft zurückhält, ist unser eigenes Denken, nicht zuletzt, über uns selbst. Mit altem Denken kann man aber kein neues Leben führen. Auch nicht auf der Trauminsel.

Wenn du denkst, du habest deine Grenzen erreicht, dann hast du sie erreicht. Wenn du denkst, das Problem sei zu groß, dann ist es das.

Es ist also wirklich faszinierend, innezuhalten und sich zu fragen: Worauf basiert meine Meinung über mich? Beruht sie darauf, was andere Leute über mich denken werden?


Langsam lerne ich, Johanna, dass der einzige Ort, an dem dieser Wettbewerb existiert, in meinem eigenen Kopf ist. Ebenso, dass die einzige Person, mit der ich in einem Wettbewerb stehe, ich selbst bin. Deine Gedanken über dein Leben und das was darin möglich ist, sowie deine Gedanken über deine Vergangenheit und über deine Zukunft, sind optional. OPTIONAL. Sodass wir unser Denken, Fühlen und Handeln und damit auch die Ergebnisse in unserem Leben verändern können!


Denke nun also darüber nach, wie du dir wünschen würdest, dass andere Menschen dich sehen. Wenn du wirklich diktieren könntest, wie die Meinung der anderen über dich aussehen würde, wie würde sie lauten? Wie möchtest du gesehen werden?

Und was soll dein Chef*in über dich denken? Was möchtest du, dass dein*e Freund*in über dich denkt? Was soll deine Mutter über dich denken? Was sollen deine Kinder über dich denken? Kommen Bilder in dir auf?


Als nächstes, verbringe ein paar Gedanken in der Vorstellung, wie so eine Frau oder wie so ein Mann, die oder den du gerade vor dir siehst, wie sie oder er in der Welt auftreten würde. Wie sie oder er sich fühlen würde. Wie sie oder er sich bewegen würde. Mit welcher Leichtigkeit, mit welchem Selbstverständnis die geschähe.

Was würdest du anders machen? Was würdest du dich trauen?


Das kann dein neues Selbstbild sein! Vielleicht scheint der Sprung gerade noch zu groß, vom "Hier" zum "Dort". Das Erstaunliche an einem positiven Selbstbild ist, dass du neue Pfade in deinem Gehirn eintrampeln musst, damit du dich leicht und oft entscheiden kannst, positive Gedanken über dich zu denken. Der Teil deines Gehirns, der nach Negativität, nach Gefahr, Sorgen, Zweifeln und Frustration sucht, darf ein bisschen umgeleitet werden. Du beginnst aufzuhören auf die alten Gedanken zu hören und anzufangen, mit deinem präfrontalen Gehirn zu sprechen und es zu leiten.

Was willst du also zu dir selbst sagen? Wie würdest du über dich denken, wenn du denken könntest, was du willst?


Ich weiß nicht, was du momentan über dich denkst, aber ich weiß, dass es sich auf eine bestimmte Weise anfühlt. Entweder fühlt es sich fantastisch und großartig an oder es fühlt sich schrecklich an, und das liegt zu 100 % an dir. Denn deine Gefühle sind deine Verantwortung. Es ist nicht deine Aufgabe, die Welt und alle Menschen um dich herum sich gut fühlen zu lassen. Es ist deine Aufgabe, Verantwortung für deine Gefühle zu übernehmen. Es die Aufgabe von niemand anderem, dich gut fühlen zu lassen.


Ich spreche davon, dass das Glücklichsein, das Zufriedensein nicht etwas ist, das uns einfach so überkommt. Uns kommen Gefühle oft vor, als seien sie etwas, das außerhalb von uns entsteht. Etwas, das nur durch äußere Umstände ausgelöst wird. Aber: Es hat nichts damit zu tun, mit wem wir verheiratet sind oder wie viele Kinder wir haben oder ob wir keine Kinder haben oder was für einen Job wir haben oder ob wir ein Zuhause haben, das wir lieben oder ein Zuhause, das wir nicht lieben. Alle Gefühle, einschließlich die des Glücks, entstehen in unseren Köpfen.

Denke daran, dass deine Gedanken die Ursache für deine Gefühle sind. Die Sätze in deinem Kopf lösen deine Gefühle aus. Du solltest also in der Lage sein, die Gedanken zu identifizieren, die die Gefühle auslösen, die du gerade erlebst. Das bedeutet nicht, dass du diese Gedanken ändern sollst, damit du immer glücklicher wirst. Es bedeutet nur, dass du wissen wirst, dass die wahre Ursache all deiner Emotionen von deinem Gehirn ausgeht.


Und wenn du das verstanden hast, kannst du dein Gehirn so viel oder so wenig verändern, wie du möchtest. Aber du erkennst du eben, dass nicht die Welt um dich herum dein Gefühlsleben verursacht, sondern du selbst.

Es gibt nichts Wichtigeres als deine emotionale Gesundheit. Deine Gefühle steuern alle deine Handlungen. Frage dich: "Wie erlebst du die Welt?" Es geschieht alles durch Gefühle. Und die Art und Weise, wie du Emotionen erzeugst, ist die Art und Weise, wie du die Welt interpretierst.


Ich möchte mit dir starten und dich im 3-Monatscoaching begrüßen, damit Du heute Dein Du von morgen sein kannst. In diesen drei Monaten schauen wir uns an:


- Deine Gedanken über dich, über dein Leben und über deine Möglichkeiten, die ausschlaggebend dafür sind, was auf dich im Leben wartet.

- Wir lernen neue Dinge zu glauben und Neues für möglich zu halten.

- Es wird darum gehen, wie du es genießt, du selbst zu sein!

- Und wie ein Selbstvertrauen entsteht, um neue, gewünschte Ergebnisse in deinem Leben zu erzielen. All das üben wir anhand fünf spezifischer Schritte, den 5 Steps.


Die Tore zur Teilnahme sind eröffnet.


Hörst Du gerne Podcast? Diesen Beitrag und mehr Impulse und Methoden zum Umgang mit Stress und mit Wegen in ein neues Selbstvertrauen gibt es in meinem Podcast 'Calm is your Superpower'. Bei Itunes, Spotify, Youtube und auf meiner Webseite.


185 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen