top of page
Suche
  • Karla Johanna Schaeffer

Stress - Wie die Faszien uns helfen können, tiefsitzende Spannungen zu lösen


Stress. Wie Faszien helfen Karla Johanna Schaeffer

Faszien & Stress - Was Du wissen musst, um lockerlassen zu können!


Hattest du schon einmal Schmerzen oder Beschwerden, die du nicht zuordnen konntest, oder anhaltende Verspannungen, die du einfach nicht los wurdest? Hast du dich jemals gefragt, warum Techniken wie Schaumstoffrollen "so weh tun" können oder warum eine Massage eine intensive emotionale Reaktion auslösen kann? Die Antwort liegt im Verständnis der Faszien - der dünnen Hülle aus faserigem Bindegewebe, die jeden Muskel, jeden Knochen, jeden Nerv, jede Arterie und jedes Organ im Körper umgibt. Durch unsere Faszien können wir unseren Körper fühlen und sie machen uns beweglich.


Man kann dieses im gesamten Körper vorkommende Gewebe, die Faszien, als „Netz“ beschrieben, das Organe und Muskeln an Ort und Stelle hält. Faszien sind so etwas wie ein Wetsuit - ein Taucheranzug, der alle Organe, Muskeln und Gelenke zusammenhält.


Forscher beschreiben Faszien als tatsächlich eigenes Organ, sogar ein Sinnesorgan.

Das harte Skelett der Knochen und das weiche Skelett der Faszien bilden zusammen im Körper eine ganz besondere Art von Struktur. Ohne die Kollagenfasern, aus denen das Sinnesorgan Faszie besteht, würde der Körper einfach zusammenbrechen.


Der Wert der Faszie für die Gesundheit


Bis vor einiger Zeit dachten Ärzte und Forscher, dass Faszien ein Abfallprodukt und nicht mehr als Platzhalter seien, jedenfalls nichts Nützliches wären. Es stellt sich aber heraus, dass dieses Bindegewebe eine wichtige Rolle für unser biologisches System, unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden spielt. Die Faszien durchziehen mit einem Gewicht von rund 20 Kilogramm unseren ganzen Körper und sie speichern ein Viertel des gesamten Körperwassers. Deshalb ist es so essentiell, dass wir ausreichend Wasser trinken und damit das Fasziengewebe geschmeidig halten. Die Faszien versorgen Zellen und Organe mit Nahrung und zwischen den Faszien findet der Transport der Lymphflüssigkeit statt, die wichtige Stoffe zu den Zellen hin- und Abbauprodukte von ihnen weg transportieren.

Da sich Faszien überall in unserem Körper befinden, wird alles, was im Körper bewegt wird, über die Faszien transportiert. Das enthält Flüssigkeiten, Energie, Gefühle, Hormone sowie Immunreaktionen. Faszien sind ein einziges riesiges Sinnesorgan, das über den ganzen Körper ausgebreitet ist.


Wie Stress eine chronische Kontraktion verursacht


Faszien sind im Wesentlichen der Klebstoff, der Organe und Muskeln an Ort und Stelle hält - außer dieser ist nicht flüssig und wird zäh. Probleme treten auf, wenn der flüssige Teil der Faszie zu klebrig wird und nicht fließen kann. Dies geschieht wenn das Bindegewebe dehydriert ist und die Kollagenfasern durch chronischen Stress, Verletzungen, Infektionen oder Traumata nicht mehr gleichmäßig ausgerichtet sind oder sich verheddern.

Faszien neigen dazu, sich als Reaktion auf Stress zusammenzuziehen, zu versteifen (erstarren) und sich sozusagen zu verpanzern. Die Faszie reagiert auf Stress und auf wahrgenommene Bedrohung indem sie sich zusammen zieht, erstarrt oder sich entwässert.


Körperliche Wahrnehmungen bei verklebten Faszien


Vermutlich kennst du den Satz "Mir fällt ein Stein vom Herzen!" oder hast ihn sogar selbst schon gesagt. Das liegt daran, dass die körperliche Reaktion auf Emotionen über das Gewebe erfolgt, insbesondere über unsere Faszien.


Unser Körper ist in der Lage, sich an Emotionen zu "erinnern" oder sie zu "speichern". Da unsere Faszien einen so großen Teil unseres physischen Wesens ausmachen, sind sie auch die Hauptquelle für die Speicherung unserer Gefühle. Die Bilder von Stress, Traumata und Erfahrungen, die in unseren Faszien gespeichert sind, kämpfen mit den Kräften der täglichen Bewegung unseres Körpers und schaffen Halte- oder Versteifungsmuster, um den ursprünglichen Schmerz zu vermeiden, z. B. einen steifen Nacken, einen angespannten oberen Rücken und eingeschnürte Schultern. Körperarbeit wie die TRE Methode kann unseren Körper in die Position zurückbringen, in der er sich vor dem Stresszustand befand und die Verarbeitung der Emotionen ermöglichen bzw. erleichtern. Sobald die Emotionen gelöst sind, kann echte Heilung beginnen, indem die Last von den Schultern genommen wird.


Du kannst es dir also so vorstellen: Wann immer du unter Stress stehst, dauerhafte negative Gedanken und Gefühle hast und dich dementsprechend schlecht fühlst, hat das auch einen ungünstigen Einfluss auf deinen Körper. Durch Gefühle wie Angst, Trauer, Wut und Stress verspannt sich die Muskulatur und verschiedenste Körperfunktionen werden beeinträchtigt. Wenn du im Dauerstress bist, steht dein Körper rund um die Uhr in Alarmbereitschaft, die Muskeln konstant unter Anspannung, sodass sich das Fasziengewebe versteift.


Gespannte Faszien lösen Schmerzen aus. Da die Faszien das Muskelgewebe durchziehen, sind auch sie von den Verspannungen betroffen und reagieren mit einem Verkleben und Verhärten.


Wege um Faszien zu lösen und Dich besser zu fühlen


Faszien mögen es, hydriert zu sein. Stell sie dir wie einen Schwamm vor, der Flüssigkeit aufsaugen will. Faszien mögen es, bewegt zu werden. Dabei kannst du an einen Wasser- oder Flüssigkeitentransport denken, denn die Faszien und das Lymphsystem transportieren so gut wie alles durch unseren Körper. Trinke viel Wasser: Wer viel Wasser trinkt, hält seinen ganzen Organismus besser im Fluss. Faszien mögen es war. Die Anwendung von Wärme auf schmerzende Muskeln kann dazu beitragen, die Faszien zu entspannen, die Beweglichkeit zu verbessern und Muskelschmerzen zu lindern. Faszien mögen es ebefalls berührt zu werden, beispielsweise bei Massagen, durch Faszienrollen und auch Dehnen und Stretchen trägt zur Lockerung des Fasziengewebes bei. Denke hierbei an Katzen, die sich nach jedem Ausruhen erst einmal richtig strecken. Genau so sollten wir es auch häufiger tun. Faszien mögen es auch zu hüpfen (Trampolin) oder zu tanzen, zu laufen, Bewegung, die den Körper mobilisiert. Bewegung hält nicht nur die Faszien locker, sondern baut zudem Stresshormone ab.


Meine Einladung an Dich ist das Erlernen der TRE Methode (Tension & Trauma Releasing Exercises) um Fasziengewebe, verspannte Muskulatur und Stressdruck körperlich zu lösen.


Begleitung im fünfwöchigen TRE Programm und Stress, Anspannung und Erlebtes unterstützend zu verarbeiten. 5 Wochen Stress-Detox


Erfahrungsberichte und Klientenstimmen zum Arbeiten mit der TRE Methode hier zum Nachlesen: TRE-Erfahrungen


Erstgespräch vereinbaren: Ich berate dich gerne!


Hörst Du gerne Podcast?

Diesen Beitrag und mehr Impulse und Methoden zur Stressbewältigung gibt es in meinem Podcast 'Calm is your Superpower'.

Bei Itunes, Spotify und auf meiner Webseite.

859 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page